Gemeinsam schaffen wir es!

Eine Krankenstation für Miheta/Kongo

Ein Projekt der Katholischen Seelsorgeeinheit Donau-Riß

 

Wir helfenHelfen Sie mit!
Über uns

SOS – Wir helfen!

Seit 2010 wird die Seelsorgeeinheit Donau-Riß jährlich von Pfarrer Dieudonné Katunda aus der Demokratischen Republik Kongo für mehrere Wochen als Urlaubsvertretung des örtlichen Pfarrers betreut. So entstand zwischen den Kirchengemeinden Griesingen, Oberdischingen, Öpfingen und Rißtissen und Pfarrer Katunda ein vertrauensvolles Verhältnis.
Über die Jahre hinweg haben sie von mancher Not in der Heimat Pfarrer Katundas aus erster Hand erfahren.
Seit 2017 hilft ihm die Seelsorgeeinheit aus dem Alb-Donau Kreis einen Herzenswunsch zu realisieren – den Bau einer Krankenstation.
Jede Gemeinde führte bis zum Ausbruch der Coronakrise Aktionen durch, von denen der gesamte Erlös ohne Abzüge dem Bau zugute gekommen ist.

Projekt ,,Krankenhausstation in Miheta“

Die Gegend von Miheta liegt im Südwesten der Demokratischen Republik Kongo und ist 470 km von Kinshasa und 80 km von der Stadt Kikwit entfernt. Dort leben über 40.000 Einwohner, überwiegend Kinder und Jugendliche in absoluter Armut, unter menschenunwürdigen und beklagenswerten Bedingungen. Der Zugang zur Gesundheitsvorsorge und Bildung ist problematisch sowie auch äußerst ungleich verteilt. Fast ¾ der Einwohner kann weder lesen noch schreiben. Strom ist im ganzen Dorf nicht vorhanden. Die Geburt eines Kindes, eine einfache Krankheit oder Verletzung enden allzu oft tödlich.

Das Krankenhaus ist 60 km entfernt! Einen Rettungswagen gibt es nicht. Jeder Notfall-Patient muss auf einer Bahre von starken Männern zu Fuß ins Krankenhaus getragen werden. Dies dauert mehrere Tage, weshalb viele auch schon auf dem Transport sterben.

 

Miheta, die Pfarrei von Pfr. Katunda im Kongo wünscht sich, zusammen mit den Bewohnern der umliegenden Dorfer, nichts sehnlicher als eine Krankenstation.
Bis heute steht in dem Dorf nur eine Krankenhütte, die aus Lehm und Stroh gebaut wurde. Ebenso ein Geburtshaus, in dem die Frauen noch auf einfachen Strohmatten auf dem FuBboden entbinden.

Medikamente gibt es fast keine.

Die medizinische Mangelversorgung, verbunden mit den extrem schwierigen Lebensbedingungen, verschärft die persönliche Not der Bevölkerung.
Die Mutter- und Kindersterblichkeitsrate in dieser Region zählt zu der höchsten weltweit.

Was wollen wir erreichen

Ziele des Projektes

Bau einer Krankenstation

Durch den Bau einer Krankenstation soll die Möglichkeit für eine medizinische Hilfe geschaf­fen und Menschen aus ihrer akuten Notlage und ihrer oft dramatischen Situation gerettet werden.
Deshalb haben die Gemeinden der Seelsorgeeinheit Donau-Riß beschlossen, den Bau einer Krankenstation in der Heimat von Pfr. Katunda zu unterstützen.
Ziel des Projektes ist es, ein Gesundheitszentrum zu bauen. Das ganze Arbeitsprogramm des Projekts wird die Aufklärung zu Gesundheit, Hygiene und HIV/Aids, Prävention, Beratung und Diagnostik, Geburtsstation, Medikamenten­therapie und Behandlung von kranken Menschen umfassen. Es geht darum, die Lebensbedingungen der Einwohner Mihetas und der Umgebung erheblich zu verbessern und besonders die Sterberate der Mütter bzw. Kinder bei der Geburt zu reduzieren.

Planung der Krankenstation

Geplant sind 8 Stationsgebäude mit jeweils 44.225,- EUR Baukosten pro Haus. Die ersten 3 Gebäude sind derzeit in der fortgeschrittenen Bauphase. Je nach Spendeneingang kann das Projekt fortgesetzt und weitere Stationen hinzugefügt werden.
Das Projekt liegt in der Verant­wortung der dortigen Claretiner, bzw. Pater Dr. Josef Mbungu, Dorfbewohner von Miheta und Pfr. Dieudonne Katunda.

Wie Sie helfen können

Mit dem Projekt ,,Krankenstation“ haben auch Sie die Möglichkeit an einer hoffnungsvollen Zukunft der Bewohner in Miheta mitzuwirken.

Uns ist es bewusst, dass mit dem Erlös unserer jährlich stattfindenden Aktionen noch keine Krankenstation gebaut werden kann. Deshalb sind wir auf großherzige Spenden angewiesen.

Unser Spendenkonto:
Seelsorgeeinheit Donau-Riß
Donau-lller Bank
DE91 6309 1010 0574 9300 00
GENODES1EHI
Verwendungszweck: Krankenstation/Miheta
(plus Adresse für die Spendenbescheinigung)

Selbstverständlich wird Ihnen auf Wunsch auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt – bitte geben Sie dafür auf der Überweisung lhre genaue Adresse an.

Bei Rückfragen zur Spende/Spendenbescheinigung bitte direkt an:
KathPfarramt.Oberdischingen@drs.de
Webseite: httpss://se-donau-riss.drs.de
Telefon: 07305 / 919865

Ihr Kontakt zu uns

1 + 11 =